Arbeitszeugnis nach 4Monaten Probezeit und eigener Kündigung

Fragen zu Zeugnissen und Nachweisen: Müssen alle bisherigen Zeugnisse mitgeschickt werden? Welche Nachweise sind wichtig? Wie müssen die Zeugnisse geordnet werden?
Antworten
Herr Muster
Beiträge: 2
Registriert: 06.11.2011, 08:29

Arbeitszeugnis nach 4Monaten Probezeit und eigener Kündigung

Beitrag von Herr Muster » 06.11.2011, 08:37

Hallo allerseits,

ich habe in meiner letzten Firma nach 4 Monaten innerhalb der Probezeit selbst gekündigt. Bis dahin hatte ich mich, soweit das möglich ist, ganz gut integriert und ein normales Verhältnis zu meinem Chef und allen anderen Beteiligten. Meine Kündigung kam für alle etwas plötzlich, aber manchmal muss man einfach kurzfristig Entscheidungen treffen(mir wurde ein Job mit guter Perspektive in einem weltweit tätigem Unternehmen angeboten). Meine eigene Leistung würde ich insgesamt schulnotenmäßig mit 2 - 2,5 beziffern.

Meine Bitte wäre jetzt ,über das Zeugnis zu schauen, ob es etwa dem entspricht oder ob ich es reklamieren muss.

Vielen Dank schon einmal für eure Mühe.

Herr Muster war vom xx.xx.xx bis xx.xx.xx als Verkäufer für xxx in unserem Unternehmen tätig.

Die Aufgaben mit denen Herr Muster betraut wurde, waren sehr vielseitig, bezogen sich jedoch stets auf den Bereich Verkauf und Terminkoordination. Die anfallenden Arbeiten umfassten im Wesentlichen:

1
2
3
4
5
6
7

Herr Muster eignete sich in kurzer Zeit die erforderlichen umfassenden Fachkenntnisse an und beherrschte seinen Arbeitsbereich souverän, sicher und selbständig.

Kunden schätzten besonders seine ausgeprägte Freundlichkeit und Zuverlässigkeit, wodurch entsprechende Beziehungen aufgebaut und gepflegt wurden.

Im stressigen Tagesgeschäft bewahrte er stets die erforderliche Übersicht und arbeitete konzentriert und ergebnisorientiert. Die übertragenen Aufgaben wurden daher stets zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt.

Gegenüber Vorgesetzten, Kollegen, Kunden und Lieferanten genoss Herr Muster Anerkennung, Respekt und Sympathie. Er war loyal, vertrauenswürdig und stellte das Firmeninteresse in den Vordergrund.

Herr Muster verlässt unser Unternehmen auf eigenen Wunsch innerhalb der Probezeit.

Wir danken für die Mitarbeit in unserem Team und wünschen für den weiteren Lebensweg alles Gute und viel Erfolg

DasBewerbungsTeam
Beiträge: 173
Registriert: 01.02.2009, 21:29

Beitrag von DasBewerbungsTeam » 06.11.2011, 23:00

Hallo Herr Muster,

wieder einmal ein Schnellschuss-Zeugnis.

Vom Umfang her ist es für die Beschäftigungsdauer angemessen.

Einzige wichtige Anmerkung:
Kunden schätzten besonders seine ausgeprägte Freundlichkeit und Zuverlässigkeit, wodurch entsprechende Beziehungen aufgebaut und gepflegt wurden.
Hier fehlt schlicht Deine KOMPETENZ .... nett und zuverlässig, ist deutlich zu wenig!

Dass der Abschluss-Satz etwas dürftig ausfällt, ist unter den geschilderten Umständen kein Wunder.

Die wichtige Korrektur berücksichtigt, kannst Du dieses Zeugnis auch Deinem neuen Arbeitgeber nachreichen.

Gruß

Andreas J. Weber

Herr Muster
Beiträge: 2
Registriert: 06.11.2011, 08:29

Beitrag von Herr Muster » 07.11.2011, 19:01

@ H. Weber

Erst einmal Danke für die Einschätzung. Dazu noch eine Frage betr. der Kompetenz.

Im voran gegangenen Absatz im Zeugnis heißt es:

"Herr Muster eignete sich in kurzer Zeit die erforderlichen umfassenden Fachkenntnisse an und beherrschte seinen Arbeitsbereich souverän, sicher und selbständig. "

Ist hier nicht schon ein Hinweis auf Kompetenz gegeben? Wenn nicht, wie sollte dann der korrigierte Satz heißen?

Noch einmal zum Verständnis: In dieser Firma arbeitete ich in einem neuen Aufgabenbereich in einer mir bis dahin fremden Branche und mit neuen Produkten. Will nur sagen, ich befand mich eigentlich noch mitten in der Einarbeitungsphase.

Vielen Dank schon einmal für die Rückinfo.

DasBewerbungsTeam
Beiträge: 173
Registriert: 01.02.2009, 21:29

Beitrag von DasBewerbungsTeam » 07.11.2011, 21:09

Hallo Herr Muster,

ich habe das Zeugnis einfach mal in die "richtige" Reihenfolge gebracht und an den entsprechenden Stellen "aufgepeppt" ... So wird es schulnotenmäßig zu einer recht guten Zwei.

Beurteilung:

1) Arbeitsbereich, -fähigkeit
2) Belastbarkeit, Ergebnis
3) Gesamtzusammenfassung Leistung
4) Verhaltensbeurteilung
5) Kündigung
6) Bedauern, Dank, Wünsche
1) Herr Muster eignete sich in kurzer Zeit die erforderlichen umfassenden Fachkenntnisse an und beherrschte seinen Arbeitsbereich souverän, sicher und selbständig.

2) Im stressigen Tagesgeschäft bewahrte er stets die erforderliche Übersicht und arbeitete konzentriert und ergebnisorientiert.

3) Die übertragenen Aufgaben wurden daher stets zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt.

4) Gegenüber Vorgesetzten, Kollegen, Kunden und Lieferanten genoss Herr Muster Anerkennung, Respekt und Sympathie. Er war loyal, vertrauenswürdig und stellte das Firmeninteresse in den Vordergrund.

Kunden schätzten besonders seine fachliche Kompetenz in Verbindung mit seiner ausgeprägten Freundlichkeit und Zuverlässigkeit, wodurch entsprechende Beziehungen aufgebaut und gepflegt wurden.

5) Herr Muster verlässt unser Unternehmen auf eigenen Wunsch innerhalb der Probezeit.

6) Wir bedauern seine Entscheidung, danken Herrn Muster für die wertvolle Mitarbeit in unserem Team und wünschen ihm für seinen weiteren Lebensweg alles Gute und weiterhin viel Erfolg.
So passt es jetzt.

Gruß

Andreas J. Weber

Antworten